EC 2018: ASAK Athletics mit Niederlage gegen Turnierfavorit Featured


Gegen den Turnierfavorit aus Spanien, die Valencia Astros, griffen die ASAK Athletics gleich zu Beginn in die Trickkiste. Mit Felix Wilhelm kam ein etatmässiger Feldspieler als Pitcher zum Einsatz. Trotz dreier Punkte der starken spanischen Offensive im ersten Spielabschnitt ließen sich die Oberösterreicher nicht beirren und setzten auch auf Angriff und verkürzten auf 1:3. Doch auch die solide Leistung von Wilhelm, der den Spaniern phasenweise durchaus Probleme bereitete, konnte die schlagkräftigen Astros nicht ganz bändigen und nach vier Innings stand es 7:1 für den Favoriten. 
 
In der Zwischenzeit war Manager David Burns selbst als Pitcher auf den Wurfhügel gestiegen und zähmte die spanische Offensive. Die ASAK Athletics hingegen kamen besser mit den spanischen Würfen zu Recht und konnte immer wieder Läufer auf Base bringen. Erst als im siebten Spielabschnitt die Astros auf 10:1 stellten, konnten auch die Athletics wieder einen zählbaren Erfolg verbuchen und verkürzten postwendend auf 3:10. Noch einmal setzen beide Teams nach, doch beim Stand von 12:4 sicherten sich die Astros das letzte Aus und damit auch den Sieg. 
 
Athletics Präsident Sebastian Libiseller: "Uns war bewusst, dass es schon sehr vieler Umstände gebraucht hätte um dieses Team zu schlagen - aber wir haben in Summe gut mitgehalten und waren durchaus nicht chancenlos. Wir haben das Spiel auch in gewisser Weise als Vorbereitung auf den morgigen Showdown genutzt." Spielt Libiseller auf die wohl entscheidende Partie gegen den kroatischen Teilnehmer Vindija Varazdin an. Ein Sieg, morgen Donnerstag gegen die Kroaten würde ziemlich sicher den Klassenerhalt im Federations Cup bedeuten.
 
Spielbeginn ist wieder um 14.00 Uhr. ASAK Athletics vs. BK Vindija Varazdin
 
Spieltag 3 - Federation Cup Brasschaat / Belgien:
ASAK Athletics Attnang-Puchheim vs. Astros Valencia 4:12
 

back to top